Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
zur Startseite des Deutschen Eisenbahn-Verein e.V.

Forum für Klein- und Privatbahnen

3 Nordhessinnen unter afrikanischer Sonne (Fotos)
  •  
Bewertung abgeben
 1
03.06.08 13:24
Kreisbahn 
3 Nordhessinnen unter afrikanischer Sonne (Fotos)

Eine besondere Spielart der deutschen Kleinbahnen waren die Eisenbahnen in den afrikanischen Kolonien. Beim Bau und Betrieb dieser Bahnen orientierte man sich an den Vorschriften für Nebenbahnen des Vereins Deutscher Eisenbahnverwaltungen. Am 1. Januar 1913 trat dann die Kolonialeisenbahn Bau- und Betriebsordnung in Kraft. Zu diesem Zeitpunkt existierten in den Kolonien schon über 4000 km Bahnstrecken in 600 mm und 1000 mm Spurweite.

Im damaligen Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Namibia, gab es 2 verschiedene Bahnbetriebe. Die sog. Staatsbahn (Kaiserlich Deutsche Eisenbahn-Verwaltung KDEV) betrieb zunächst die Strecke Swakopmund - Karibib - Windhuk. Die Bahn wurde in 600 mm Spurweite ausgeführt und hatte eine Länge von 382 km. Das Streckennetz wurde später erweitert um weitere Strecken in Kapspur (1067 mm).

Zur Erschließung der Kupfer- und Bleivorkommen bei Otavi und Tsumeb im Norden des Schutzgebietes wurde im Jahr 1900 in Berlin die Otavi Minen- und Eisenbahn-Gesellschaft (OMEG) gegründet. In deren Auftrag baute die Fa. Arthur Koppel von 1903 bis 1906 die 567 km lange 600 mm-Strecke Swakopmund - Usakos - Otjiwarongo - Tsumeb und die 91 km lange Zweigstrecke Otavi - Grootfontein. Mit einer Gesamtstrecke von 672 km war die OMEG damals die längste 600 mm-Strecke der Welt. Die Strecken der OMEG waren weitaus besser trassiert und mit stärkerem Oberbau ausgestattet als die Staatsbahn, um den erwarteten starken Güterverkehr bewältigen zu können. Hierfür wurden auch leistungsfähige Dampfloks angeschafft. Neben einigen Jung-Loks aus dem Jahr 1904 war Henschel in Kassel (damals noch Cassel geschrieben) Hauslieferant der OMEG. Von Jung existiert noch eine C1`n2T-Lok als Denkmal in Tsumeb. Von den Henschel-Loks existieren noch 3 Loks als Denkmäler in Usakos, Otjiwarongo und in Windhoek. Bei den Henschel-Loks handelt es sich um folgende Maschinen:


Lok 40: 1`D1`h2 Henschel 1912/10720 Standort: Usakos



Lok 41: 1`D1`h2 Henschel 1912/10721 Standort: Otjiwarongo


Lok 56: C1`n2T Henschel 1906/7625 Standort: Windhoek

 1