Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
zur Startseite des Deutschen Eisenbahn-Verein e.V.

Forum für Klein- und Privatbahnen

Wallhallabahn und V 29 Pressemeldung
  •  
Bewertung abgeben
 1
28.09.11 18:37
Nanning 
Wallhallabahn und V 29 Pressemeldung

Moin zusammen,

von Wolfgang Löckl erhielt ich folgende Pressemeldung die ich hier gerne wiedergebe.
In dem erwähnten Film hat dann auch die nun die einzige niemals auf der Walhallabahn
eingesetzte und nun in Bruchhausen Beheimatete Schwester der V29 951 ihren Auftritt.
Mfg
Nanning

Pressemitteilung:

Bewegende Walhallabahn in Wort, Bild und Film
Neues „altes“ Bildmaterial aufgetaucht – Bewegende Filmszenen vom alten Bockerl

Am vergangenen Sonntag, den 18. September trafen sich im Nebensaal des Gasthauses „Spitalgarten“ wieder zahlreiche Freunde und ehemalige Eisenbahner der Walhallabahn um ihre Erinnerungen aufzufrischen – oder eben nur, um das seit fast 43 Jahren stillgelegte Bockerl näher kennen zu lernen und sich ein Bild zu machen, was den Reiz dieser alten Bahn, die einst von Stadtamhof bis hinunter ins 25 Kilometer entfernte Wörth fuhr, ausmachte.
Hierzu stellte der aus Ladenburg (bei Heidelberg) angereiste Autor Wolfgang Löckel sein bereits zweites Buch über die Bahn vor und auch Josef Dollhofer, der die Geschichte der Bahn bereits seit 1972 in über 4 Auflagen seiner Bücher beschreibt, erzählte wie er auf diese Bahn aufmerksam wurde und nach und nach ihre Geschichte erforschte.
Die beiden Bücher von Wolfgang Löckel sind hierbei quasi als Ergänzung mit Schwerpunkt auf großformatiges, bestens wiedergegebenes Bildmaterial zu sehen.
Das jüngste, bereits Ende Juni diesen Jahres erschienene Buch „Unvergessene Walhallabahn Bd. 2“ ist – ebenso wie der erste Band nach wie vor im Buchhandel, sowie beim Verlag (www.eisenbahn-kurier.de) erhältlich.
Besonderen Wert legt der Autor hierbei auf erzählende Bildtexte, einschließlich einem fundierten geschichtlichen Abriss der kleinen, unvergessenen Bahn.
Beim Treffen am Sonntag wurden nicht nur Bilder vorgeführt und kommentiert, sondern auch Filmaterial – nicht nur von unterschiedlichen Epochen der Walhallabahn, sondern auch von „verwandten“ Bahnen, von denen Rollmaterial für die Walhallabahn stammte – gezeigt.
Rudolf Rieß, erklärter Freund der Walhallabahn organisierte auch dieses Treffen souverän und gedachte in einer Schweigeminute auch den inzwischen verstorbenen Eisenbahnern der Kleinbahn, was auch in Form eines Gottesdienstes, der bereits am späten Vormittag vor der Veranstaltung in der Stadtkirche von Stadtamhof zelebriert wurde, zum Ausdruck kam.
Der früher auf der Bahn tätige Lokomotivführer hingegen, der am Sylvestertag 1968 die letzte Fahrt vollzog, war auf der Veranstaltung „unter den Lebenden“ dabei: Josef Pöpperl, heute wohnhaft in Pleystein im Oberpfälzer Wald scheute als inzwischen rüstiger 85-jähriger auch diesmal nicht die verhältnismäßig lange Anreise, um im Kreise weiterer, inzwischen wieder „aufgetauchter“ Walhallabahn-Kollegen sein zu können.
Alles in allem war dies wieder eine willkommene Auffrischung an die Erinnerung dieser auch heute nach langer Zeit „unvergessenen Bockerlbahn“.
Nach wie vor werden – für weitere Publikationen – Materialien, wie alte Bilder, Fahrpläne und alles Weitere über die Bahn in und um Regensburg gesucht, um auch hier die Erinnerungen stets wach zu halten.
Man wende sich hierbei vertrauensvoll an den Walhallabahnfreund Rudolf Rieß, der in Regensburg unter der Telefonnummer 0941 466 2066 in diesem Zusammenhang gerne erreichbar ist.

Wolfgang Löckel – Postfach 1205 – 68521 Ladenburg wolfgang.loeckel@t-online.de

Hier noch zwei Vergleichsfotos 1964 und heute



Alle Bilder Slg Wolfgang Löckl.

 1