Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
zur Startseite des Deutschen Eisenbahn-Verein e.V.

Forum fĆ¼r Klein- und Privatbahnen

Winterzeit ist Werkstattzeit - Frühjahrsmeeting und mehr ...
  •  
Bewertung abgeben
 1
04.03.12 16:36
Regine 
Winterzeit ist Werkstattzeit - Frühjahrsmeeting und mehr ...

Moin auch,

nach einigen arbeits- und ereignisreichen Tagen/ Wochen/ ... hier nun mal wieder ein paar Fotos von den Aktivitäten bei der Muselbahn.

Vom 18. bis 25. Februar 2012 fand das diesjährige Frühjahrsmeeting statt und dank vieler Aktiver wurde ordentlich 'was geschafft!

Nach dem gemütlichen Frühstück am Sa, 18.02.2012 begrüßte Werkstattleiter Uwe die bereits anwesenden Aktiven.


Dieses Jahr stießen zwei bislang noch nicht aktive DEV-Mitglieder zum Kreise der "einschlägig bekannten" Teilnehmer hinzu: Michael und Carla. Auch von hier noch einmal - herzlich willkommen im Kreis der Aktiven!!

Am Sonnabend nach dem Mittag war zur DEV-Kohltour geladen und so waren einzelne Werkstattbereiche noch verwaist, das änderte sich im Verlaufe des Wochenendes jedoch ...


Da die Werkstattmeetings ja immer die Möglichkeit bieten noch etwas mehr "hinter die Kulissen" zu sehen, beginnt meine "Fotostrecke" mit einem Projekt das erst Anfang 2012 aus "der Taufe gehoben" wurde - die Erweckung des seit Jahrzehnten in Heiligenberg hinterstellten Pw 51 ex Herforder Kreisbahn.

Am Abend des Neujahrstages 2012 wurde der Pw 51 aus Heiligenberg geholt und in die Werkstatt nach Bru-Vi überführt (ja - es war schon dämmrig bis duster, daher gibt's davon leider KEINE Fotos von mir).
Am 03.01.2012 machte ich die ersten Fotos des Wagens in Bru-Vi:


Innenraum mit Zugführerbereich


Detail vom Fahrzeugrahmen - die letzte Untersuchung war bereits über 40 Jahre her (jedoch schon vom DEV) ...



Die Jugendlichen und Junioren des DEV, die sich nun um den Wagen kümmern, waren im Januar/ Februar nicht untätig gewesen und so waren Wände und Boden bereits entfernt, als ich den Pw 51 am 18.02.2012 wieder besuchte.
Das "Stahlgerippe" erlaubte nun sonst nicht mögliche Blicke auf die Tragkonstruktion - sowohl von oben ...


... als auch von unten ...

Auffallend die hölzerne Rolle für den (Licht-) Generator an der Asendorfer Seite des Wagens.

Über den Achsen am Rahmen noch die Anschrift "Lenkachsen" - mehr zu erahnen, als beim ersten und zweiten Hingucken zu erkennen.


Auf der Vilser Seite ein Blick zur Pufferbohle - hier hatte der "Zahn der Zeit" ordentlich genagt.



Für Uwe und Holger diente das - auch schon recht marode - Trittbrett des Pw immerhin als Sitzgelegenheit zur Besprechung der kommenden Arbeiten - im Hintergrund Michael, der sich aufgrund seiner Vorkenntnisse gleich der Drehbank angenommen hatte.


Irgendwie mag ich diese moderne Werkstattbekleidung mit den Reflektorstreifen nicht - die "versaut" fast alle Fotos mit Blitz ...


Mit dem Pw 51 bin ich allerdings noch nicht ganz am Ende - weiter hinten in der Fahrzeughalle traf ich noch auf ausgebaute und somit gesicherte Teile des Wagens.

Der Schaltkasten System Pintsch aus den 1920er Jahren wurde aufgehoben.


Die Packwagentüren - vermessen und dokumentiert - standen auch noch hinten in der Halle.




Um das Thema Pw51 noch "abzurunden", hier ein Foto der DEV-Jugend und -Junioren, die sich derzeit mit dem Wagen beschäftigen. Am Sonnabend, dem 25.02.2012 konnte ich sie überreden zu einem "gestellten" Foto:

Andreas, Fabian, Thorsten, Patric, Jonas, Mario und Manuel.

So - das war's für's erste - wie ihr ahnt, gibt's noch mehr Fotos, aber erstmal verlangt die Rüsselseuche nach einem Dampfopfer ...

Viele Grüße, Regine .

04.03.12 18:58
Regine 
Re: Winterzeit ist Werkstattzeit - Frühjahrsmeeting und mehr ...

Moin nochmal,

nun geht's weiter - nach der ausgiebigen Besichtigung des Pw 51 lief ich den Zylindern der "Plettenberg" über den Weg, daher nun etwas mehr von der "Plettenberg":

Am Ende der Grube standen die beiden Zylinder ...

... die aufgearbeitet zurückgekommen waren von einem regionalen Fachbetrieb.

Ganz nah heran noch einmal ein Einblick ...



Das Fahrwerk der "Plettenberg" sah also nicht nur "gerupft" aus ...


... sondern war es auch, wie die weiter neben der Grube liegenden Einzelteile zeigten.



Die Kolbenstangen fanden sich Seit' an Seit' mit der "Spreewald" ...


... was sich aber durch Umsortieren in der Werkstatt mit damit verbundenen Rangierbewegungen noch vor dem Mittag änderte .


An der "Plettenberg" wurde im Laufe des Wochenendes weiter gearbeitet, am Sonntag nach dem Mittag "erwischte" ich Lars beim Nachschneiden der Gewinde zum Anbau der Zylinder ...


Huhu ...



Bei unserem Kurzbesuch am 25.02.2012 waren die Zylinder bereits wieder montiert an der "Plettenberg" ...

... als diese im abendlichen Sonnenschein vor der Fahrzeughalle stand.

So - hier ist erstmal wieder Schluß - bis demnächst,
Regine

04.03.12 21:34
MAX 
Re: Winterzeit ist Werkstattzeit - Frühjahrsmeeting und mehr ...

Moin Regine
Wenn ich die Bilder vom Pw 51 sehe und auch noch zweimal einen Spreewaldbahnwagen im Hintergrund Deiner Aufnahmen, dann geb ich die Hoffnung nicht auf, vielleicht den Spreewaldzug im Ganzen und in voller Schönheit noch einmal zu sehen.
Ich glaub die Fristen waren ähnlich.
Max

05.03.12 11:11
Regine 
Re: Winterzeit ist Werkstattzeit - Frühjahrsmeeting und mehr ...

Hallo Max,

die Hoffnung solltest du nicht aufgeben, auch wenn Wagen 10 schon fast 40 Jahre bei der Museumsbahn ist, so sind es die beiden anderen erst gut 20 Jahre und Pack-Personenwagen 30 wird in Wilhelmshaven immer vollständiger (sh. aktuelle DME) ...


Hallo an alle,

nun geht's wieder ein wenig weiter mit Fotos vom Werkstattmeeting. In der Wagen-"Abteilung" geht vieles langsamer, aber Stück für Stück voran.

Im Weyer-Wagen 27 war der Bremszylinder bereits montiert ...

... es fehlten "nur noch" ein paar Leitungen .

Im Laufe des Tages wurde der Wagen dann kurzerhand "vor die Tür" gesetzt, um anderen Baustellen Platz zu machen ...

Am Weyer-Wagen 16 ging's mit den Holzarbeiten weiter - in fast filigraner Arbeit werden weiterverwendbare alte und neue Bauteile verbunden.
Seitenwand ...


... und Anschluß zur Stirnwand.


Zur weiteren Fortsetzung der Arbeiten wurde Wagen 148 wieder auf seine Drehgestelle gesetzt und Wagen 16 auf den Stützen abgesetzt. So können die Arbeiten auch an den Drehgestellen fortgesetzt werden.

Hier ein Foto vom Sonntag-Nachmittag:



In der Holzwerkstatt traf ich neben dem Holzwurm dann auch Weihnachtsmann-Peter an der Säge ...


... und dann auch noch Jan, der "mal eben" ein paar passende Teile brauchte.



Damit wären wir dann bei der ersten "Freiluftbaustelle" des Wochenendes angelangt:
Andreas, Jan, Lars, Christian und Kalle beschäftigten sich am Sonnabend mit Korrosionsschutz und den Abdeckplatten für die Drehscheibe.

Jedes Teil der Abdeckung mußte extra angepaßt werden ...


... und neben einer gewissen "Farbresistenz" war auch Gelenkigkeit gefragt ...



Da es noch mehr Freiluftbastellen geben sollte, wurde direkt nach dem Mittag nicht nur der Wagen 2 nach Heiligenberg gebracht, sondern auch der Rottenwagen sowie ein Schwellenwagen mit nach Bru-Vi geholt.



Helmut hatte schon ordentlich "vorgelegt" zum Einzelschwellenwechsel im Anschluß an die Einfahrweiche in Bru-Vi, doch davon demnächst mehr.


Zurück in der Fahrzeughalle traf ich nach dem Mittag auch auf Theo, der einige defekte Gepäcknetze notdürftig flickte.



Apropos Wagenhalle: Bereits den ganzen Sonnabend-Vormittag waren Carla und Marienne bereits dabei, die Wagen nach dem Wintereinsatz zu reinigen, aber irgendwie war ich nie so nah, daß es für ein Foto gereicht hätte - sorry !


So - hier mal wieder eine Pause - bis bald,
Regine

05.03.12 17:10
Regine 
Re: Winterzeit ist Werkstattzeit - Frühjahrsmeeting und mehr ...

Moin auch,

weiter geht's und da "lange" nichts mehr aus der Dampflokwerkstatt zu sehen war, hier nun ein paar Fotos vom Innenleben der "Franzburg".

Wie schon geschildert, war die Dampf-Fraktion am Sonnabend-Morgen noch nicht "auf Schicht" und so konnte ich ein paar Aufnahmen machen, ohne daß ich dabei fleißigen Leuten im Weg gestanden oder sie mit dem Blitz "erwischt" hätte ...

Am Sonnabend-Morgen war der neue Rohrsatz bis auf ein paar Stück bereits eingebaut - hier (Ein-)Blick auf der Rauchkammerseite ...


... und hier der Blick auf der Gegenseite - durch die Feuertür.



Da ich gerade so am Klettern war auf der "Schnuffi", wagte ich auch einen Blick von oben in den Kessel - Rohre, nichts als Rohre, und alle neu!


Außerdem hatte ich noch die Idee, mit der Knipse mal 'nen Blick IM Kessel zu wagen - als erstes Richtung Stehkessel ...


... und weil's so bald nicht wieder möglich sein wird, auch noch in Richtung Rauchkammer.


Abschließend zum Thema "Franzburg von innen" ein Foto vom Sonntag-Nachmittag: alle Rohre drin, anschließend konnte geschweißt und gebörtelt werden.



Am Sonnabend zum Kaffee war die Aktiven-Gemeinde - im Gegensatz zum Frühstück - vieeel größer geworden, drei Tische reichten für über 20 Mitstreiter gar nicht aus. Im Muselbahn-Teil-Schichtbetrieb allerdings kein Problem ...



Gestärkt vom Kaffeetisch stießen Marienne, zeitweise Carla und ich zur Rotte dazu, wo Helmut und Jürgen bereits fleißig Einzelschwellen wechselten - kurz hinter der Einfahrweiche Bru-Vi ging's los ...



Eindrehen der neuen Schwellenschrauben ...


... nur gelegentlich gestört von PaparazzInnen - Marienne trägt's mit Gelassenheit .



Den letzten "Dreh" gab's dann in doppelter Besetzung, hier mit Jürgen ...


... und später dann mit Kunstlicht-Knips-Unterstützung Marienne und Helmut (sozusagen für's Familienalbum ) am Dreh.


Danach wurde "nur noch" aufgeräumt.


Doch nein, in der Werkstatt waren Opa Heinzel und Eberhard noch fleißig, ließen sich zusammen mit Dieter aber mal kurz stören ...


Apropos Eberhard: der war den ganzen Tag schon fleißig in der Grube gewesen bei den Wagenuntersuchungen, so daß ich ihn - ähnlich wie Carla und Marienne beim Wagen-Reinigen - gar nicht "vor die Linse" bekommen hatte - erst zum Feierabend ...


Am Sonntag-Vormittag ging's bei bestem Wetter wieder weiter mit dem Schwellenwechsel - Helmut hatte ordentlich "vorgelegt" und so arbeiteten Jürgen, Thorsten, Helmut und ich uns weiter vor.

Mit den zusätzlichen Schwellenschrauben versehen, machte ich mich ans Eindrehen und dank Jürgens Mithilfe an der Knipse gab's von mir sogar mal Fotos bei der Arbeit ...


Huhu ...

... jaaa - nun aber mal weitermachen .


Hier ein Blick nach vorn.


Km 0,4 war bald erreicht, aber da lagen NOCH mehr Schwellen ...


... da hatte Helmut aber mächtig ausgeteilt .


MITTAG!!!



Nach dem Mittag mußte V3 "Ziehtel" an die Tankstelle, das "Mädchen für Alles" hatte schon Laufleistung gezeigt.


Nach diesem Foto kenne ich nun auch Fabians "Traumjob" bei der Muselbahn ...

Hier ist erstmal wieder Schluß, die Rüsselseuche muß mal wieder "bedampft" werden ...

Viele Grüße, Regine

05.03.12 22:00
Regine 
Re: Winterzeit ist Werkstattzeit - Frühjahrsmeeting und mehr ...

Moin auch,

nun geht's auf den Schluß zu - und da kommt ja meistens das Beste !

Zum einen - nach so vielen Aktiven zum ersten Wochenende des Frühjahrsmeetings - ein zufriedener Werkstattleiter, der auch für die restlichen Tage noch genug "auf'm Zettel" hatt, sodaß keine Langeweile aufkommen konnte.

Hier hatte ich Uwe am Sonntag Nachmittag 'mal beim unerläßlichen Schreibkram in der Drehbankbude abgelichtet.



Zum anderen nun noch Fotos vom T42 "Jumbo", der uns auch zuhause in letzter Zeit am meisten beschäftigt hat(te).

Am Sonnabend-Morgen stand er ziemlich weit hinten in der Wagenhalle mit "unten ohne" - die Kupplung war noch ausgebaut ...

... zur weiteren Bearbeitung.

Am Sonntag-Vormittag machte ich dann mein erstes Foto des Tages von Opa Heinzel und Holli, interessiert beobachtet von Dieter, an der Werkbank beim Zusammenbau der Fliehkraftkupplung.


Am Sonntag nach dem Mittag sah sie auf der Werkbank schon wieder kompletter aus - in besten Händen bei Holli ...


... und dann noch Joachim sein' Papierkram dazu ...

... Patric guckte auch ganz interessiert.


Kurz vor unserer Abfahrt zurück nach Hamburg war der T42 dann mal vor die Tür gestellt worden - allerdings noch nicht aus eigener Kraft, sondern mit Hilfe von V3 "Ziehtel", die auch am Sonntag beim Rangieren zum Einsatz kam.


Weil's so schön war, noch einmal T42 alleine auf der Waschplatte.



Damit endete für uns ein schönes Frühjahrs-Meeting-Wochenende bei der Muselbahn, das Appetit machte auf mehr.

Von uns war der darauf folgende Sonnabend bereits wieder eingeplant für eine Fahrt nach Bru-Vi, allerdings in Begleitung von 5 Dresdner Parkeisenbahner(Inne)n, denen wir "unsere" Museumseisenbahn zeigen wollten.


Davon demnächst mehr, hier aber schon einmal zwei Fotos von eben diesem Sonnabend:

In der Wagenhalle Heiligenberg war durch Überführung der betriebsfähigen Wagen zur Bremsuntersuchung kurzzeitig mehr Platz als sonst, so daß ich - kurz vor der Ankunft der Rangierabteilung mit den rücküberführten Wagen - ein Foto vom Spreewald-Wagen 10 machen konnte.



Und - zumindestens für den Februar abschließend - ergänzend zu den Arbeiten am T42 "Jumbo" ein Foto von seinen Probefahrten im Bf Bru-Vi am 25.02.2012 ...

... das mir netterweise Frank Henkel aus Dresden zur Verfügung gestellt hat .


Viele Grüße und bis bald,
Regine

 1