Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
zur Startseite des Deutschen Eisenbahn-Verein e.V.

Forum für Klein- und Privatbahnen

Gemeinsam sind wir stark .............. 2. Tag 28.10.2011
  •  
Bewertung abgeben
 1

RobertAngerhausen 

Gemeinsam sind wir stark .............. 2. Tag 28.10.2011

Nachdem am Morgen die ersten Helfer eingetroffen sind, machen wir uns mit dem Skl auf den Weg nach Heiligenberg.
Für den Personentransport und als Aufenthaltswagen rangieren wir die Mülltonne aus der Fahrzeughalle auf die Umfahrung.
Die Gleisheber werden auf den Skl geladen und dann geht die Fahrt mit dem "Faßwagen" (Nr. 133) zunächst nach Asendorf, wo der Wagen auf seinem Stammplatz abgestellt wird.

Zurück machen wir Halt vor der Asendorfer Kurve, ..



.. wo wir die Gleisheber abladen und am Gleis verteilt untersetzen.



Ein erster Blick aufs Spurmaß zeigt, wie nötig die Hebung des Gleise ist.



Gegen Mittag sind wir fertig mit dem ersten Schritt und können in Vilsen das von Gregor bereitete Essen genießen.

Mittags erhalten wir dann Verstärkung durch Jens und mit V 3 und dem bereits beladenen Schotterwagen (hierfür ein Dankeschön an Manuel) fahren wir erneut, nach einem Fotohalt in der Heiligenberger Kurve ...



Hier das "Cockpit" von V 3



... zum Kopfmachen nach Asendorf und erreichen unsere Baustelle in Km 6,8.



Dort werden wir schon "freudig" von einem Anwohner begrüßt!



Nach kurzer allgemeiner Einweisung in die Funktionsweise des Spurmaßes ..



.. wird das Gleis durch Hochdrehen der Gleisheber in die richtige Höhenlage gebracht.



Da das nur mit Winden angehobene Gleis so nicht befahren werden kann, stopfen wir im Schnelldurchgang provisorisch mit Forke und Hacke; eine Schweiß treibende Arbeit!



Hier sehen wir das Gleis mal aus der Sicht eines gestörten "Gleisbettbewohners"



Christian darf mit seiner gelungenen "Arbeitshaltung" für ein Foto posieren!
In den Armen hält er die Handräder zum Einstellen der Gleisheber.



Der von Jürgen gespendete Kuchen läßt uns zu einer wohlverdienten Pause verleiten.
Wir sehen hier von links nach rechts: Christian, Jens, Thorsten, Manuel, Jonas, Frank, Benedict, Robert, Jürgen



Erfreulich ist die große Anzahl junger Leute in der ständig größer werdenden Mannschaft, die mit sichtlichem Spaß und Interesse dabei sind!



Keine Sorge, er hat sich nicht in den Fuß gehackt, sondern freut sich fertig zu sein?!



Im Hintergrund wird schon Schotter abgezogen, ..



.. und so sieht das Gleis dann zum Feierabend aus.



Mit Einbrechen der Dämmerung fahren wir zurück nach Vilsen, nehmen in Heiligenberg Wagen 22 auf, und stellen den Schotterwagen zur erneuten Beladung an der Rampe bereit.



Mit einem leckeren Abendessen und einer anschließenden Diaschau (Dankeschön Nanning und Forscher) klingt der erste Aktionstag aus; wir sind alle zufrieden und müde.



Hier noch mal aus der Nähe: Die Franzburg 1987 auf Wangerooge



Am späten Abend kommen dann auch noch die wichtigsten Leute des Wochenendes, unsere beiden Freunde Martin Kilb und Roland Molz von der Selfkantbahn an.

 1