Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
zur Startseite des Deutschen Eisenbahn-Verein e.V.

Forum für Klein- und Privatbahnen

Vorbereitungen zum Historischen Wochenende am ersten Juli-Wochenende
  •  
Bewertung abgeben
 1
12.07.10 17:06
Regine 
Vorbereitungen zum Historischen Wochenende am ersten Juli-Wochenende

Moin auch,

zum Historischen Wochenende der Museums-Eisenbahn machte ich mich schon nach dem Mittag - direkt von der Arbeit - auf den Weg. Mit Zug und Bus erreichte ich Bruchhausen-Vilsen nahezu pünktlich - heiß war es hier auch!
Nach Kauf der langersehnten Erdbeeren zum Marmeladekochen "erwischte" ich noch den - im Ferienverkehr verkehrenden - Anrufbus Richtung Asendorf und mußte nur das letzte Stück Weg zu Fuß gehen ...
Die Erdbeeren wurden schnell gewaschen und vorbereitet zum Durchziehen in den Topf gegeben, dann ging's mit dem Fahrrad zur Fahrzeughalle nach Bru-Vi.

Hier herrschte Freitag-Nachmittägliche Ruhe - Skl "Friedhelm" sonnte sich vor der Halle und neben der Kastanie war ein Sonnenschirm aufgespannt ...


... doch von wegen Ruhe - vorbereitend für das Historische Wochenende wurde schon fleißig rangiert mit V3 "Ziehtel" - die mittlerweile fast fertige Weiche im Ladegleis als Vordergrund ...


Nachdem die Rangierarbeiten im Bf Bru-Vi vorerst abgeschlossen waren, ging's nach Heiligenberg - ein paar Güterwagen abstellen und ein paar Wagen holen. Hier V3 "Ziehtel" beim Rangieren in Heiligenberg.


Diese "Hitzewelle" im Gl 1 des Bf Heiligenberg war am Freitag Abend noch befahrbar ...


... diese - wesentlich steilere - "Welle" im Streckengleis Heiligenberg - Asendorf hatte Ende Juni zur Streckensperrung geführt!


Nun wurde also weiter rangiert im Bf Heiligenberg ...


... als erstes "landete" der Rottenwagen 145 an der Baustelle-Hitzewelle,


dann ging's in den Grund ...


... zum Rangieren - im schönsten Abend(gegen)licht - mit Wagen 8 am Haken und noch ein paar Rangierfahrten, damit der PostPw52 wieder "unter Dach" kam.


Hier stand der Dienstzug abfahrbereit zur Rückfahrt im Bf Heiligenberg.


Auf der Fahrt nach Bru-Vi wurde noch ein Rangieraufenthalt im Bf Vilsen Ort eingelegt, um den dort hinterstellten 111 - der am nächsten Tag zum Unimog-Transport benötigt wurde - gegen den aus Heiligenberg mitgebrachten 164 zu "tauschen". Damit war die Feuerlösch-Einheit der Museumsbahn dann wieder komplett!


Nach Rückankunft in Bru-Vi gab's ein wohlverdientes Abendbrot und ich fuhr wieder in die (Ferien-) Wohnung - schließlich wollte und sollte die Erdbeer-Marmelade noch gekocht werden!

Das war's erst mal vom Freitag - bis demnächst,
Regine

17.07.10 21:57
Regine 
Re: Vorbereitungen zum Historischen Wochenende am ersten Juli-Wochenende

Moin auch,

noch mehr Vorbereitungsarbeiten für die Durchführung des Historischen Wochenendes gab's am Sonnabend früh, schließlich sollte die Streckensperrung von Heiligenberg nach Asendorf wieder aufgehoben werden!
Also hieß es am Sonnabend - statt ausschlafen - früh aufstehen und zum Frühstück zur Muselbahn radeln. Da hatte sich Gregor gewundert, um halb sieben morgens waren schon ein paar Muselbahner zum Frühstücken da, das gab's noch nicht so oft ...

So um viertel nach sieben ging die Fahrt von Bru-Vi los mit Skl "Friedhelm" und (einschließlich Holli) 6 unentwegten MuselbahnerInnen.

Am "Hitzeschlag" am km 4,2 wurden als erstes die Schrauben vom Stoß sowie der Schienenbefestigung gelöst und die Schwellenköpfe an der B6 freigelegt (da sollte das Gleis schließlich wieder hin ...)


Nachdem alles lose war, wurden ca. 5 mm Schiene herausgetrennt, das Gleis wieder verschraubt, gerichtet, gestopft, der Stoß auch wieder verschraubt...


... und danach die ganzen "Spielsachen" wieder eingeräumt (unter "strenger" Aufsicht ).


Anschließend wurde erstmal eine Pause im Schatten eingelegt, denn die Sonne "knallte" auch am frühen Morgen schon ganz ordentlich. Kilometerstein 4,2 multifunktional - auch als Schattenspender geeignet


Pause deshalb, da ca. 150m weiter noch ein "Hitzeschlag" zu beseitigen war, dieser allerdings im Schotteroberbau
Ein wenig erholt von der Schattenpause machten wir uns dann auch an diese sch ... öne Arbeit!
Wieder Schrauben lösen und Schwellenköpfe freilegen, allerdings unter "erschwerten" Bedingungen.


Zum Richten des Gleises wurde aus dem Rottenschuppen in Heiligenberg der Rammbock geholt - und mit vereintem Schwung ...

... "landete" das Gleis wieder in der richtigen Lage!

Natürlich mußte anschleißend auch in diesem Bereich noch einmal gestopft werden, hier bereitete sich Holli auf den "Wacker"-Einsatz vor ...

... während Schotter vor Kopf verteilt und das restliche Werkzeug wieder im Rottenwagen verstaut wurde.

Ich nutzte die Zeit zu einem Baustellen-Foto mit dem Arbeitszug vom BÜ Bensemanns Weg.



Im Bf Heiligenberg wurde der Rammbock wieder im Rottenschuppen verstaut ...

... und dann hieß es "aufsitzen" zur Rückfahrt nach Bru-Vi.

Allerdings verlief die Rückfahrt auch nicht ohne einen weiteren Zwischenfall, da im "Urwald" zwischen dem Hp Wiehe Kurpark und dem BÜ Homfelder Straße ein abgebrochener Ast die Strecke versperrte - erst ein Foto davon ...


... dann wurde das Astwerk auf die Seite geschafft und die Fahrt konnte weitergehen zum Bf Bru-Vi.



So hatten wir bis zum Beginn des ersten Zuges eigentlich schon unser "Tagewerk" vollbracht

Demnächst geht's dann weiter mit den Fotos vom "eigentlichen" Historischen Wochenende - versprochen!
Viele Grüße, Regine

 1