Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
zur Startseite des Deutschen Eisenbahn-Verein e.V.

Forum für Klein- und Privatbahnen

Rotteneinsatz mit der "Franzburg" am 26.10.2013 - in zwei Teilen
  •  
Bewertung abgeben
 1
17.11.13 20:45
Regine 
Rotteneinsatz mit der "Franzburg" am 26.10.2013 - in zwei Teilen

Moin auch,

nachdem Dennis und Frank ja sehr schnell waren mit dem Bearbeiten und Einstellen ihrer Fotos vom Rotteneinsatz vor gut 3 Wochen, gibt's nun auch endlich die "Ergänzung" von mir dazu.

Zum Rotteneinsatz am 26.10.2013 wurde die DEV-Rotte - wie mittlerweile fast regelmäßig einmal im Frühjahr und einmal im Herbst - verstärkt duch Studierende der Hochschule Bremen und der TU Hamburg-Harburg mit ihrem Professor Carsten Müller. Bei Voranmeldung (und Anreise!) von rund 20 StudentInnen sollte den Teilnehmern von der Museumsbahn neben der körperlichen Betätigung noch mehr geboten werden.

Dank frühen Aufstehens von Lokführer und Heizer Matze und Matze, die ab 4 (in Worten: Vier!) Uhr mit dem Anheizen begannen, hatte die "Franzburg" um 8 Uhr genug Dampf auf dem Kessel und es konnte losgehen mit dem Abenteuer "Gleisbau und Museumsbahn zum Anfassen".

Als Joachim und ich als Nachzügler gegen kurz nach 9:30 Uhr Asendorf erreichten, hatte die "Franzburg" dort bereits umgesetzt und passierte den Baustellenbereich Richtung Heiligenberg.
01



Direkt hinter der Trapeztafel blieb der Arbeitszug stehen und es gab für die StudentInnen noch einmal eine Einweisung durch Guido, der in bewährter Weise die Arbeitsaufsicht mit Unterstützung von Bodo übernahm.
02



Hier die "Franzburg" - ausnahmsweise neben der B6 einmal problemlos zu fotografieren ohne Autos, da die Straßenbauverwaltung netterweise für eine Sperrung der B6 von Asendorf bis Heiligenfelde(?) gesorgt hatte ...
03



Im Gegenlicht dann das erste Foto der "Großen DEV-Rotte" - der Rottenwagen bot ein wenig Lichtschutz beim Blick Richtung Bf Asendorf.
04



Schnell wurde den ersten Aktiven warm und so wurde die Kilometer-Tafel 7,4 zum Kleiderständer ...
05



Bei so vielen Aktiven wurden schnell erste Fortschritte erkennbar.
06



Hier hatte - dank geballter Frauen-Power - eine erste neue Schwelle ihren Platz unter dem Gleis gefunden ...
07



... auch wenn andere Schwellen erst mit Erfahrung und Kraft von Guido zum "Aussteigen" bewegt werden konnten.
08



Mit vielen Händen ging der mühselige Einzelschwellenwechsel weiter - mit fachlichen Tipps von Bodo und tatkräftiger Nachhilfe von Guido.
09



Mit "Gefühl und Spucke" gelangte eine neue Schwelle nach der nächsten unters Gleis ...
10



... so sieht's dann nach dem Schwellenwechsel aus!
11



Zufrieden blickte Guido um Vieterl vor 11 Uhr auf das Baufeld, zur Unterstützung hatte er seine Mini-Muselbahner Hauke und Anton dabei, denen die Baustelle auch gefiel .
12



Die Schwellenschrauben wurden auf Wiederverwendbarkeit geprüft und nach Begutachtung von Guido (und Anton) kamen die guten ins "Töpfchen" und die schlechten in den Schrott.
13



Während im Hintergrund am Ausbau einer Schwelle gearbeitet wurde, hatte Guido im Vordergrund gerade ein neues Schraubenloch gebohrt.
14



Vom Rotteneinsatz der StudentInnen hatte auch die Kreiszeitung Mitteilung bekommen und so wurden Professor und Studenten auch für die Medien vor Ort fotografiert.
15



Während die meisten Aktiven bereits dem Ruf zur Frühstückspause in den Wagen 2 gefolgt waren, konnte diese Gruppe noch kein Ende finden ...
16

... ob das wohl am Fotografen der Kreiszeitung lag?


Am Wagen 2 traf ich Mini-Muselbahner Anton - bestens gelaunt zur Frühstückspause!
17




Nach dem Frühstück wurde der erste Bauabschnitt vorbereitet zur Lagekorrektur - das Vor Kopf-Freigraben der Schwellen war mühsam ...
18

... aber mühsam nährt sich nun mal des Eichhörnchen .


Mit Winden wurde das Gleis auf Höhe gebracht ...
19


... und anschließend über den ganzen Bauabschnitt "gepeilt" und nach Guidos Augenmaß noch ein wenig nachgerichtet.
20



Nach dem seitlichen Rücken und Richten ein letzter Blick - unterstützt von der am Gleis laggezogenen Brechstange - so konnt's bleiben!
21




Nachdem nun schon so viel geschafft wurde, war's bald Zeit zum Mittag - ein Stilleben an der Rangierhalt-Tafel ...
22



... und ein Detail der "Franzburg" - Heizer Matze hat alles im Blick!
23




Nach gemütlicher Fahrt auf der Kleinbahn wurde in Heiligenberg Mittag gemacht und neue Kräfte "getankt".


Die Fotos vom Nachmittag gibt's dann demnächst im zweiten Teil.

Viele Grüße, Regine .

PS: 'Habe die Unis nach Hinweis von Carsten einmal richtig "einsortiert" ...

24.11.13 18:26
Regine 
Re: Rotteneinsatz mit der "Franzburg" am 26.10.2013 - in zwei Teilen

Hallo,

nun geht's endlich weiter - nach dem Mittag stand die "Franzburg" im Bf Heiligenberg bereit und Lokführer Matze nutzte die Zeit bis zur Abfahrt für einen Klönschnack mit den in Heiligenberg verbleibenden Muselbahnern.
24



Ich nutzte die Zeit auch noch für ein herbstliches Detailfoto vom Triebwerk der "Franzburg" ...
25



... bevor nach Abfahrauftrag und dem Bestätigungspfiff ...
26



... die "Franzburg" mit der StudentInnen-Rotte im Wagen 2 nach Asendorf davondampfte.
27




Um auch noch ein wenig von den Arbeiten in Heiligenberg berichten zu können, fuhr ich nicht mit nach Asendorf.

Im Bf Heiligenberg war schon ein großer Teil des Ziegelpflasters aufgenommen und der Rest wurde nach dem Mittag "in Angriff" genommen. Die aufgenommenen Ziegel wurden sorgsam auf Wagen gestapelt für den späteren Wiedereinbau.
28



So sah der Arbeitszug mit der V3 von der Ladestraße betrachtet aus - Kleinbahn anno 2013 - einfach schööön, finde ich.
29




Da die Pfosten für die Signaltafeln, die am Vormittag aus Altschienen geschnitten wurden, von der Ladestraße entfernt werden sollten, gab es einige Rangierbewegungen im Bf Heiligenberg. Jürgen und Frank machten sich bereit.
30



Auch ohne Jürgens Aufsicht ging das Aufnehmen des Pflasters weiter - schaute doch Bernhard nach dem Rechten(auch wenn er sich erst im Wartehäuschen vor dem Foto "verdrücken" wollte) .
31



An der Ladestraße zeigte (der andere) Jürgen, wo's langgehen sollte - Schienenpfosten mit Hau-Ruck auf den Wagen ...
32



... und schon kurze Zeit später wurde mit dem Arbeitszug auf Gleis 1 rangiert.
33



In der tiefstehenden Sonne gab es dann ein schönes Schattenbild des Arbeitszuges an den Schuppen im Bf Heiligenberg und der Arbeitstag näherte sich dem Ende.
34



Kurze Zeit später kam die "Franzburg" auf Gleis 2 vorbei, denn die StudentInnen mußten rechtzeitig zur Abfahrt des Plan-Busses wieder in Bru-Vi sein, aber das hatte ich irgendwie verpaßt, da ich zwischenzeitlich einmal in den "Obstgarten" an den Heiligenberger Schuppen entschwunden war.
Nun muß die Ernte aus dem Oktober "nur noch" den Weg in die Marmeldengläser finden ...


Nachdem auch der Heiligenberger Teil der Rotte mit der V3 und Wagen 144 wieder wohlbehalten in Bru-Vi angekommen war, gab es noch eine kleine Foto-Schaufahrt der "Franzburg" (auf Wunsch eines einzelnen Herrn, dem ich mich gerne anschloß).


Bei den Rangierfahrten im Bahnhof war schönste Abendsonne und so gibt's ein paar mehr Fotos von "Schnuffi" zu sehen:

Rangierfahrt im Bf Bru-Vi
35



Auf der Drehscheibe - die Schattenseite ...
36



... und noch einmal Drehscheibe - die Sonnenseite .
37




Weil's so schön war noch einmal die Sonnenseite aus der Nähe betrachtet im Bf Bru-Vi.
38



Vor der Fahrzeughalle in Bru-Vi konnten auch die Abschlußarbeiten an der "Franzburg" in der Abendsonne fotografisch festgehalten werden. Hier gab Matze dem Sicherheitsventil "einen auf den Deckel" ...
39



... beim anschließenden Reinigen der Rauchkammer lenkte ihn jemand ab - und das Triebwerk glänzte soo schön in der Sonne.
40



Den tiefen Sonnenstand nutzte ich auch für einen (Foto-)Blick in den Führerstand.
41



Nach einiger Zeit näherte sich dann auch der Feierabend für Matze&Matze, die Lampen waren schon abgenommen.
42



In einem Moment, wo die Sonne ein wenig von Wolken verdeckt war, nutzte ich noch für ein Foto der Heizerseite ...
43



... und zum Abschluß der "Franzburg"-Foto-Session noch ein ganz spezieller Guten-Abend-Blick - die Spiegelung des Abend-Himmels im Führerstandsfenster.
44



Ja - nun heißt es nur noch DANKE sagen für den schönen Rotten-Sonnabend Ende Oktober!

Diesmal ganz besonderen Dank an Carsten mit seinen zahlreich begeisterten StudentInnen, an die Organisatoren Guido, Bodo und Jürgen(s) sowie an Matze&Matze, die vor dem Wachwerden aufgestanden sind, um die "Franzburg" rechtzeitig unter Dampf zu haben und natürlich auch an alle anderen, die dabei waren und sich geduldig von mir ablichten ließen ...

Viele Grüße und bis demnächst mal wieder in Bru-V,
Regine.

24.11.13 21:44
verdennis 

Moderator

Re: Rotteneinsatz mit der "Franzburg" am 26.10.2013 - in zwei Teilen

Hallo Regine,

vielen Dank für die schönen Bilder! Nun weiß ich endlich auch, was an dem Tag in Asendorf so alles gemacht wurde.

Schöne Grüße,

Dennis.

 1