Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
zur Startseite des Deutschen Eisenbahn-Verein e.V.

Forum für Klein- und Privatbahnen

Dienstvorschrift Rollbockgrube
  •  
Bewertung abgeben
 1
22.02.16 17:10
hortse 

Dienstvorschrift Rollbockgrube

Hallo in die Runde.
Einige Schmalspurfreunde im Süden der Republik treibt gerade die Frage um, darf eine Rollbockgrube mit einer Normalspurlok befahren werden?
Wir kennen Dienstvorschriften die die Handhabung der Rollböcke regeln. Also aufschemeln, verkuppeln, Bremsschläuche verbinden, Beladungsvorschriften für die Normalspurwagen usw.
Aber wie ist das mit der Übergabe, schiebt eine Normalspurlok die Wagen auf Grube, auch auf die Böcke? oder zieht die Schmalspurlok die Wagen auf die Böcke, eventuell sogar mit einem Seil?
Wie wurde das bei Euch gehandhabt?
Bin für jeden Hinweis dankbar.
Grüße aus dem Nordschwarzwald sendet der Horst

22.02.16 20:53
Olaf.P 

Re: Dienstvorschrift Rollbockgrube

Hallo Horst,

dieses Filmchen zeigt, wie es in Bruchhausen Vilsen gemacht wird.

https://www.youtube.com/embed/Gnflk0jrJeA

Liebe Grüße Olaf
Eisenbahn Blog + Freizeitblog

24.02.16 12:15
hortse 

Re: Dienstvorschrift Rollbockgrube

Hallo und danke für den Link zu deinem Film.
Da sehe ich dass die Grube in Bruchhause-Vilsen sehr massiv gebaut ist.
Bei uns in Württemberg waren die Gruben wesentlich filigraner gebaut, das Normspurprofil steht auf einem relativ dünnem Blech mit seitlichen Stützen.

und aus anderer Sicht

und das stellt sich halt die Frage, ob das stabil genug ist um damit z.B. mit einer 94er drauf zu fahren. Eine Köf geht sicher, aber so ein schwerer Brummer?
Grüße
Horst

24.02.16 16:54
jhunold 
Re: Dienstvorschrift Rollbockgrube

Das Video ist nicht ganz repräsentativ. Meistens ziehen wir den ersten Wagen mit Schmalspurlok und Seil auf den ersten Rollbock. Dann "greift" man mit dem Zwischenwagen den halb-aufgebockten Wagen und zieht das ganze Stück für Stück auf die Rollböcke. Beim Abladen anders herum. Da gibt es auch Videos auf Youtube zu https://www.youtube.com/watch?v=neL07Rk91sw.
Zur Statik Eurer Grube kann ich nichts sagen, sieht aber nicht nach Streckenklasse D4 aus. Unsere Grube ist wegen der Rollwagen mit 45t Tragfähigkeit auf 22,5t Achslast ausgelegt.
Wir haben die Grube auch schon als Schlackengrube für Normalspur-Gastloks verwendet. Paßt

24.02.16 19:15
Christian 

Moderator

Re: Dienstvorschrift Rollbockgrube

Hallo Horst,

die Tragfähigkeit ist sicherlich auf die zulässige Achslast der Strecke abgestimmt worden, und die war durchaus unterschiedlich. Ich habe Dir aus dem Achsdruckverzeichnis (V Achs V) des Verein Mitteleuropäischer Eisenbahnverwaltungen Berlin aus dem Jahr 1942 mal einige württembergische Bahnen herausgesucht. Angegeben ist jeweils die zulässige Achslast sowie Meterlast für Regelspurige Fahrzeuge, das mussten auch die Rollbockgruben verkraften.









Ansonsten war es üblich, das die Regelspurlok die Wagen in einem Übergabegleis bereitstellt und die Schmalspurlok sie dort abholt. Das war mit Hilfe eines Seiles, mit Zwischenwagen oder auch mit Regelspurpuffern an der Schmalspurlok möglich.

Einzelheiten dazu müssten sich in den jeweiligen Bahnhofsvorschriften wiederfinden.


Viele Grüße,

Christian

 1