Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
zur Startseite des Deutschen Eisenbahn-Verein e.V.

Forum für Klein- und Privatbahnen

Bericht über den TdE 2008 in der Kreiszeitung am 4.8.
  •  
 1
04.08.08 07:30
Bernd_Furch 

Bericht über den TdE 2008 in der Kreiszeitung am 4.8.

Aus Thailand in den Flecken
Zum "Tag des Eisenbahnfreundes" kamen Gäste aus vielen Ländern / Positives Fazit der Eisenbahner

BR.-VILSEN (bg) Christian Stübing und sein Sohn Alexander gehörten wohl zu den Gästen mit dem weitesten Anreiseweg beim "Tag des Eisenbahnfreundes" in Bruchhausen-Vilsen am Wochenende. Die ehemaligen Kölner waren aus ihrer Wahlheimat Thailand gekommen, um sich in Deutschland drei Wochen lang alte Eisenbahnen anzuschauen.

"Wir starten dieses Wochenende hier in Bruchhausen-Vilsen und reisen dann weiter nach Nürnberg zum Deutschen Eisenbahnmuseum. Wir sind heute Morgen schon mit dem ersten Zug nach Asendorf gefahren und haben uns auf der zweiten Tour den Lokschuppen am Heiligenberg angeschaut", erzählte Christian Stübing. "Das ist ganz toll hier. Gleich wollen wir in die große Halle da vorne", ergänzte der neunjährige Alexander und zeigte auf die Betriebshalle der Museumseisenbahner.

In der Halle herrschte reger Betrieb. Die Gäste konnten die vielen Waggons besichtigen und sich über die Geschichte der Eisenbahn informieren. Das taten auch Ronald van den Broek und Laetitia Starreveld aus der Nähe von Utrecht in Holland. "Ich war schon immer ein großer Schmalspurbahn-Fan und bin das dritte Mal hier", berichtete Ronald van den Broek. Laetitia Starreveld dagegen war das erste Mal bei den Museumsbahnern zu Gast und ließ sich allerlei Details von ihrem Mann erklären.

Für seine Schwester und ihren Mann hatte Dieter Meyer aus Hannover einen Ausflug nach Bruchhausen-Vilsen organisiert. In der Zeitung hatte er über das Erste Eisenbahnmuseum Deutschlands gelesen. Vom "Tag des Eisenbahnfreundes" hatte er bei seinen Planungen nichts gewusst und war umso erfreuter über die große Veranstaltung. "Gleich fahren wir noch weiter nach Asendorf ins Automuseum. Das ist schon sehr beeindruckend hier mit den alten Loks", resümierte er.

Nicht ganz so alte und viel kleinere Loks begeisterten Leif Brüshaber (drei Jahre) und den zweijährigen Runar Freitag. Die beiden konnten ihre Blicke kaum noch von der Modelleisenbahn in der Betriebshalle lösen. Vor der Halle erklärte unterdessen Lokführer Robert Angerhausen den Besuchern wie die Rollbockanlage für das Umsetzen der Waggons von der Normalspur auf die Schmalspur funktioniert. Hans-Peter Kempf, Geschäftsführer der Mittelweserbahn, bediente die Lok, während sein Sohn Peter (22) für die Gesamtorganisation und den reibungslosen Ablauf beim "Tag des Eisenbahnfreundes" zuständig war.

Ein positives Resümee zog Pressesprecher Bernd Furch: "Wir haben tolles Wetter und sehr interessierte Besucher, von denen viele von weit her angereist sind. Wir sind sehr zufrieden mit der guten Resonanz". 04.08.2008

Quelle: Kreiszeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Im Internet unter www.kreiszeitung.de

 1