Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
zur Startseite des Deutschen Eisenbahn-Verein e.V.

Forum für Klein- und Privatbahnen

Info zum 1.Mai im Syker-Kurier -ganzer Bericht-
  •  
 1
30.04.09 08:28
Bernd_Furch 

Info zum 1.Mai im Syker-Kurier -ganzer Bericht-

Ein Aushängeschild wird 40
Am 1. Mai 1969 fuhr die Museumseisenbahn zum ersten Mal von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf

Von Max Seidenfaden


Bruchhausen-Vilsen·Asendorf. Mit der Dampflok Hoya fing alles an. Am 1. Mai 1969 fuhr erstmals eine Kleinbahn von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf, am morgigen Freitag wird der 40. Geburtstag groß gefeiert.

Bereits 1966 nahm die Museums-Eisenbahn ihren Betrieb auf. "Die Strecke war damals allerdings nicht im besten Zustand. Deshalb fuhr die Bahn in den ersten drei Jahren bis zum Bahnhof Heiligenberg", erklärt Bernd Furch, Pressesprecher der Museumseisenbahn. Zudem habe man erstmal sehen wollen, wie sich das Konzept der ersten Museumseisenbahn Deutschlands entwickelt. Mit einem so großen Besucheransturm habe man damals nicht gerechnet, so Furch. Mittlerweile stehen fast 100 Fahrzeuge in der großen Fahrzeughalle der Eisenbahner. Eine der größten Herausforderungen der damaligen und der heutigen Zeit war die Steigung im Vilser Holz. "Die zu überwinden war damals und ist heute eine Meisterleistung", sagt Samtgemeindebürgermeister Horst Wiesch. "Die Museumseisenbahn ist zum Aushängeschild geworden", meint Wiesch, der auch den touristischen Effekt der historischen Züge zu schätzen weiß. Bis zu 70 000 Tagesgäste kommen für eine Fahrt in den Waggons in den Luftkurort. Wiesch: "An den Wochenenden ist da immer unglaublich viel los."

Über einen touristischen Effekt würde sich auch der Asendorfer Bürgermeister Wolfgang Heere freuen. "Der fehlt uns leider, weil die Leute meistens am Bahnhof bleiben und nicht in den Ort gehen", sagt Heere. "Das Schöne an den Zügen ist, dass ihr historischer Charme erhalten geblieben ist", findet er aber lobende Worte. Es sei faszinierend, wie viele Menschen am Wochenende auf dem Bahnhof sind. "Ich gehe auch regelmäßig mit meinen Enkeln zum Bahnhof und schaue mir die Züge an", sagt Wolfgang Heere. Anlässlich der historischen Fahrt am morgigen Freitag steigt auch er mit seinem Amtskollegen Wiesch in den Zug ein.

Einen großen Respekt hat Horst Wiesch vor dem Deutschen-Eisenbahn-Verein, in dem sich mittlerweile 1200 Mitglieder tummeln, von denen rund zehn Prozent aktiv beteiligt sind. "Es ist faszinierend, dass ein so großes Unternehmen ehrenamtlich läuft", lobt Horst Wiesch. Der Samtgemeindebürgermeister hat aber schon vor seiner Zeit als Verwaltungschef erste Erfahrungen mit den Zügen gesammelt. "Meine erste Fahrt muss 1984 oder 85 gewesen sein. Die ging übrigens auch nach Asendorf", erinnert sich Wiesch.

Einen kleinen Unterschied zu der Fahrt vor 40 Jahren wird es aber am morgigen Freitag geben, denn die Fahrt erfolgt mit dem Wismarer Schienenbus, kurz T41. Den Eisenbahnern ist es sogar gelungen, den Feuerwehrspielmannszug Asendorf wieder zu aktivieren, der vor 40 Jahren bei der Einfahrt des Zuges in Asendorf spielte. Zudem werden auch einige Oldtimer aus Hamburg am Bahnhof erwartet. "Ihr Kommen hängt aber ein bisschen von dem Wetter ab", sagt Bernd Furch. Gleichzeitig wird in einem Fahrzeug in Asendorf eine neue Ausstellung eröffnet. Zu sehen sind in dem Waggon Bilder der Bahnhofsanlagen um die Jahrhundertwende. Bis zum Ende der Saison bleibt die Ausstellung in Asendorf. Die historische Fahrt beginnt morgen um 10.45 Uhr in Bruchhausen-Vilsen. Zum offiziellen Saisonbeginn der Eisenbahner fahren im Anschluss auch die anderen Züge.

© Bremer Tageszeitungen AG

30.04.09 10:36
Eric 

Moderator

Re: Info zum 1.Mai im Syker-Kurier -ganzer Bericht-

Schöner Bericht

 1