Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
zur Startseite des Deutschen Eisenbahn-Verein e.V.

Forum für Klein- und Privatbahnen

Camp Tagesberichte
  •  
 1 2
23.07.08 21:02
RobertAngerhausen 

11. Tag: Mi 23.7.08

Nach der gestrigen Geburtagsfeier fangen wir heute später an. In Heiligenberg räumen wir einen Teil des Schienenlagerplatzes auf und jäten und mähen "Wildkräuter". Im Bf und bis zum Hp Klosterheide schneiden wir das Profil frei. In der Hitze des heutigen Tages anstrengende Arbeiten. Das sehr leckere Mittagessen nehmen wir heute im Gasthaus Dillertal ein. Dafür der Familie Bomhoff und deren Personal ein Dankeschön.



Natalia, Anita, Magda, Paulina und Tosia im Einsatz bei der "mechanischen" Unkrautbekämpfung.



Robert, Steffen und Marek in Aktion

24.07.08 16:31
schilling 

Re: Camp Tagesberichte

Heute in der Syker Kreiszeitung:
http://www.kreiszeitung.de/bruviberliste...tPausequot.html


"Przerwa" heißt "Pause"
Sommercamp der Eisenbahner mit polnischen und deutschen Jugendlichen in Bruchhausen-Vilsen

BR.-VILSEN (bg) "Przerwa", ruft Lokführer Robert Angerhausen von der Museumseisenbahn in Bruchhausen-Vilsen den deutschen und polnischen Jugendlichen zu, die am Jugendcamp des Deutschen Eisenbahnvereins (DEV) teilnehmen. Und alle wissen genau, was das polnische Wort bedeutet: "Pause"!



Zum vierten Mal veranstaltet der DEV das Sommercamp mit Jugendlichen aus Polen und Bruchhausen-Vilsen, zuletzt im Jahr 2005. Bisher kamen die polnischen Jugendlichen aus der Partnergemeinde des Fleckens, Janowice Wielkie. In diesem Jahr kam der Kontakt jedoch über Anita Fenske aus Chojnice (früher Konitz) zustande. Gemeinsam mit Jürgen Werder und Robert Angerhausen hatte Fenske das Camp seit dem Frühjahr vorbereitet. "Die Jugendlichen aus Polen wollen die deutsche Sprache und das Land besser kennen lernen. Mit Hilfe vom ,Bund der deutschen Minderheiten' in Chojnice und dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk konnten wir dieses Camp organisieren", erklärt Fenske.

Jeden Tag helfen die Teilnehmer von 9 bis 13 Uhr an der Bahnstrecke aus. "Wir schneiden Büsche auf und an den Gleisen zurück, entfernen Laub und machen die Züge und Waggons sauber. Die Gruppe macht super mit, wir haben eine tolle Stimmung", erklärt Robert Angerhausen.

Im Anschluss an den täglichen Arbeitseinsatz machen die Eisenbahner Freizeitangebote, oder die Jugendlichen unternehmen eigenständig etwas. So gehörte auch ein Ausflug nach Bremen zum Programm. Die Gruppe schaute sich zunächst Sehenswürdigkeiten wie die Stadtmusikanten, den Roland und das Rathaus an und ging danach einkaufen ¨- ganz zur Freude des 18-jährigen Fußballfans Marek Palubicki: Er kaufte sich erst einmal einen Rucksack seines Lieblingsteams Bayern München. "Das war ein toller Ausflug nach Bremen. Das Camp macht auch sehr viel Spaß, die Leute sind sehr freundlich und nett", meint Marek.

Ein weiterer Ausflug führt die Gruppe zu einer Besichtigung bei VILSA Brunnen und am kommenden Samstag nach Hamburg. Zudem besuchten die Jugendlichen die Landjugendfete in Asendorf. "Wenn man schon eine Disco mit Gleisanschluss hat, muss man das auch nutzen", meinte Lokführer Robert Angerhausen.

Während des zweiwöchigen Camps sind die Jugendlichen im Sozialgebäude der Eisenbahner untergebracht. Von den 18 Teilnehmern kommt die Hälfte aus Polen. Es sind drei Jungs und sechs Mädchen im Alter von 16 bis 21 Jahren. Ein Mädchen feiert während des Sommercamps sogar ihren 18. Geburtstag. Was das Geburtstagskind noch nicht wusste, verriet Anita Fenske: "Wir planen eine kleine Überraschungsparty für Paulina." Paulina selbst ist auch mit Freude beim Camp dabei. "Zwei von uns kochen jeden Tag, das mache ich auch sehr gerne. Ich habe schon ,Bigos', ein polnisches Nationalgericht mit Fleisch, Kohl, Karotten und Tomaten für alle gekocht", erzählt sie.

Das Jugendcamp läuft noch bis zum kommenden Sonnabend. Dann fahren die Jugendlichen mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen zurück nach Chojnice. 24.07.2008


Rüdiger

24.07.08 19:00
RobertAngerhausen 

12. Tag: Do 24.7.08

Heute meint es der Wettergott wieder mal sehr gut mit uns. In sommerlicher Hitze beenden wir die Gleisreinigung am Bahnsteiggleis Heiligenberg. Die "Mädels" reinigen die Wagen in der dortigen Fahrzeughalle, während die "Jungs" mit dem Zug auf die Strecke fahren. Am Hp Vilser Holz werden die seit ca. zwei Jahrzehnten liegenden Schwellen aufgeladen um sie dann in Heiligenberg zu lagern. Im Einschnitt wird Bruchholz aufgeladen und zwischen Vilser Heide und Heiligenberg wird das Profil freigeschnitten. Schon wieder ein Wagen voller "Grünzeug"! In der Abstellanlage Heiligenberg werden zum Gras mähen die Wagen umrangiert. Unser lieber Nachbar Gerhard Bröcker kann dies aus gesundheitlichen Gründen z. Zt. leider nicht machen. Am Abend gibt es noch eine Party. Wir feiern in Friedemanns Geburtstag hinein.



Marek und Szymon in sommerlicher Arbeitskleidung, im Hintergrund Mateusz



Die Campteilnehmer mit dem angehenden "Geburtstagskind" Friedemann



Magda hat eine Geburtstagstorte "gezaubert"

25.07.08 20:58
RobertAngerhausen 

13. Tag: Fr 25.7.08

Nach der Party geht es heute später auf die Strecke. In Heiligenberg wird der Schienenlagerplatz hinter der Fahrzeughalle vom Bewuchs befreit und die linke Regenrinne der Abstellhalle gereinigt. Dafür sind umfangreiche Rangierarbeiten erforderlich. Bis zum Mittagesen, daß wir wieder im Dillertal einnehmen, ist auch der Bahnsteig von Unkraut befreit. Nach dem Essen fahren wir zum Hp Vilser Holz und beseitigen dort vor allen Dingen Laub vom Bahnsteig und aus dem Gleis. Der Schweiß fließt bei den Temperaturen in Strömen, bis um 15:15 Uhr der Arbeitseinatz eines sehr erfolgreichen Camps beendet ist.



Unkrautbekämpfung am Bahnsteig Heiligenberg



Abschluß des Camps im Vilser Holz

26.07.08 20:29
RobertAngerhausen 

14. Tag: Sa 26.7.08

Heute fahren die Teilnehmer der Gruppe, die nicht bei der Museumsbahn arbeiten bzw. schon abreisen müssen nach Hamburg. Bei fast tropischen Temperaturen geht die Fahrt mit der Fähre nach Finkenwerder und zurück bis Sandtorhöft. Von dort wird die Innenstadt "per Pedes" erschlossen. Nach einem Blick vom Turm des Mahnmals "St. Nicolai" und einem Besuch der zugehörigen Ausstellung sowie einem Gang zum Rathaus endet der offizielle Teil an der Binnenalster. Die restliche Zeit steht für einen Bummel durch die Geschäfte zur Verfügung. Als wir uns um 16:30 Uhr für die Rückfahrt treffen, zeigt das Thermometer immer noch 37° Celsius. Die Jugendlichen haben jedenfalls einen ersten Eindruck von Hamburg bekommen.
Nachdem am Abend die Sachen gepackt sind und wir uns von der Hitze erholt haben, sitzen die Letzten noch bis nach Mitternacht zusammen um Abschied zu nehmen. Es wird erzählt, gelacht und zur Gitarre gesungen.



Auf der Fähre



Am Rathausbrunnen



Je später der Abend ......



Der harte Kern


28.07.08 17:17
RobertAngerhausen 

15. Tag: So 27.7.08

Heute heißt es Abschied nehmen. Ein sehr harmonisches und für die Museumsbahn erfolgreiches Camp mit netten Menschen ist zu Ende gegangen. Jürgen, Joachim und Alexander bringen uns am frühen Morgen nach Bremen, von wo aus die Heimreise angetreten wird. Die polnische Gruppe "darf" ca. 11 Stunden Bus fahren bis nach Chojnice. Wir verabschieden uns ein wenig wehmütig und hoffen insgeheim auf ein Wiedersehen.

Allen, die zum Gelingen des Camps beigetragen haben, ein herzliches Dziekuje/Danke.

Dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk ein Dankeschön für die finanzielle Unterstützung!

Do widzenia/Auf wiedersehen 2009?



Das Abschiedsfoto

 1 2