Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
zur Startseite des Deutschen Eisenbahn-Verein e.V.

Forum für Klein- und Privatbahnen

Das Forum ist umgezogen!


Das Forum für Klein- und Privatbahnen ist inzwischen über 10 Jahre alt, da wird es Zeit das Forum und die Software zu modernisieren. Nach einem halben Jahr Arbeit sind jetzt (fast) alle Beiträge und Nutzer in das neue Forum umgezogen. Das neue Forum ist jetzt unter https://forum.kleinbahn-museum.de erreichbar! Nun hoffe ich, dass das neue Forum gut angenommen wird und sich wieder gute Beiträge von Euch einfinden.
Wolfram Bäumer ...
  •  
 1
17.01.18 22:12
Regine 
Wolfram Bäumer ...

... geboren am 19.09.1959 in Bielefeld, starb nach langer, schwerer Krankheit am 24.12.2017.

Bereits zu Jugendzeiten interessierte er sich für Eisenbahnen und wurde Mitglied bei der Deutschen Gesellschaft zur Erhaltung für Eisenbahngeschichte e.V. (DGEG) und beim Deutschen Eisenbahn-Verein e.V. (DEV) in Bruchhausen-Vilsen.
Ab 1979 war er beim DEV aktiv in der Wagenwerkstatt und in der Gleisbaurotte, später tätig für die Zeitschrift „Die Museums-Eisenbahn“ (DME) sowie als Zugführer und Triebwagenführer.
Wolfram Bäumer war erst als Redakteur für den DEV-Teil der DME, ab 1988 als alleiniger Redakteur für die Herausgabe der DME verantwortlich. Er hat die Vereinszeitung des DEV in den über 25 Jahren seines Wirkens zu einer Zeitschrift für Kleinbahngeschichte gemacht, die nicht nur von den DEV-Mitgliedern, sondern auch von Abonnenten gelesen wird und im Bahnhofsbuchhandel erhältlich ist.
Ebenso bedeutend für den DEV und darüber hinaus waren seine Publikationen, insbesondere zu den Kleinbahnen in Pommern und den Wismarer Schienenbussen.
Er hatte wesentlichen Anteil daran, die Gründungsphilosophie des DEV (nämlich historische Kleinbahnfahrzeuge zu restaurieren, im Fahrbetrieb einer ebenfalls restaurierten Museums-Eisenbahn in Bruchhausen-Vilsen einzusetzen und damit eine Kleinbahn für das breite Publikum im Betrieb erlebbar zu machen) auch in der Welt der klassischen, eher statischen Museen zu etablieren.

Nach Schule, Lehre als Feinmechaniker und Grundwehrdienst, absolvierte Wolfram Bäumer ein Studium im Maschinenwesen, Fachrichtung Verkehrstechnik, Eisenbahnwesen an der Universität Stuttgart. Seine Diplomarbeit hatte das Thema „Einhundert Jahre Triebfahrzeugtechnik der Lokalbahnen“.
Während seiner Studienzeit war er bei der Württembergischen Eisenbahn Gesellschaft (WEG) als Schlosser in der Instandhaltung im Einsatz und erwarb dort die Befähigungen zum Rangierleiter, Zugführer und zum Triebfahrzeugführer.
An das Studium schlossen sich Tätigkeiten in leitender Funktion für mehrere Eisenbahngesellschaften bzw. Unternehmen des Eisenbahnwesens im Bundesgebiet zwischen Niebüll und Frankfurt/Main an. Im Rahmen dieser Beschäftigungen erwarb Wolfram Bäumer die Befähigung zum Eisenbahnbetriebsleiter und zum Sachverständigen für Schienenfahrzeuge und maschinelle Anlagen in mehreren Bundesländern.
Im Rahmen seiner freiberuflichen Tätigkeit ab 2010 nutzte er sein Wissen und seine Befähigungen, um damit neben kommerziellen Eisenbahnbetrieben auch mehrere Museumseisenbahnen sowie den Verband Deutscher Museums- und Touristikbahnen (VDMT) zu unterstützen. Außerdem erarbeitete er Gutachten im Umfeld von Eisenbahnen und Museen.

Mit seinen klaren Positionierungen und formulierten Ansichten zu Themen, die ihm am Herzen lagen, mochte er zum Nachdenken und weiterführenden Diskussionen anregen.

Für unsere und folgende Generationen hat Wolfram Bäumer viele Gedanken zu Dokumentation und Präsentation des Kleinbahnwesens im 19. und 20. Jahrhundert, seiner Geschichte und seiner erhaltenen Relikte im technikhistorischen Zusammenhang, hinterlassen.
Diese gilt es heute und in der Zukunft zu bewahren und weiter zu entwickeln.

Deutscher Eisenbahn-Verein e.V./ Regine Meier, 17.01.2018

---
Link Traueranzeige vom 29.12.2017:
https://traueranzeigen.nwzonline.de/trau...wolfram-baeumer




Zuletzt bearbeitet am 17.01.18 22:26

18.01.18 21:29
MAX 
Re: Wolfram Bäumer ...

Habe wieder einen guten Freund verloren. Mein Beileid der Familie. Max

 1